Tricks aus der Kartoffelküche

Heute verrate ich euch einfach mal ein paar Tricks aus der Kartoffelküche. Kartoffeln kennt ja wohl jeder von euch. Auch bei uns werden sie fast täglich in unterschiedlichen Variationen gegessen. Oft ist man sich aber unsicher welche Kartoffel es sein soll und welche für was wohl gut ist. Aber nicht nur das ist Interessant, sondern auch was man noch alles mit Kartoffeln machen kann.

Tricks aus der Kartoffelküche

Festkochende Kartoffeln

Mit rund 10-12 Prozent , haben sie den geringsten Anteil an Stärke. Die Kartoffeln sind schnittfester und eignen sich sehr  gut für Bratkartoffeln, Gratins und Kartoffelsalat.

Vorwiegend festkochende Kartoffeln

Diese Sorte besitzt einen Stärkegehalt von 12-14 Prozent auf und ist ideal für die Zubereitung von Salzkartoffeln, Pellkartoffeln, sowie Bratkartoffeln.

Mehlig kochende Kartoffeln

Hier lösen sich die Zellen wegen des hohen Stärkegehalts von 15-16,5 Prozent am schnellsten auf. Sie eignen sich für die Herstellung von Kartoffelpüree oder Kartoffelklößen.

So kocht man Kartoffeln richtig

Die Kartoffeln werden immer kalt aufgesetzt. Benutzt man kochendes Wasser, werden sie außen schnell gar und verkochen. Pro Person rechnet man als Beilage ca. 200 Gramm. Kartoffeln sollten immer gerade so mit kaltem Salzwasser bedeckt sein. Wenn zu  wenig Wasser im Topf, werden die Kartoffeln ungleichmäßig gar. Bei zu viel Wasser dauert es viel länger, bis das Wasser kocht. In rund 15-25 Minuten ist die Knolle gar.  Die Kochzeit ist abhängig von der Größe der Kartoffeln, der Kartoffelsorte und natürlich der Zubereitungsart. Je kleiner die Kartoffelstücke sind, desto schneller sind sie auch gar. Festkochende Kartoffeln benötigen ein paar Minuten länger als mehlig kochende Kartoffeln. Die fertigen Kartoffeln werden in ein Sieb geschüttet und ganz wichtig ist es sie ausdampfen zu lassen.

So zerfallen Klöße nicht

Der häufigste Grund warum Klöße zerfallen ist ganz einfach viel zu heißes Wasser. Die Klöße sollen im heißen Wasser nämlich nur gar ziehen und auf keinem Fall kochen. Am besten klappt es wenn man das Wasser einmal aufkocht und dann den Herd runter schaltet. Mein Herd hat 9 Stufen und ich schalte dann auf Stufe 4 runter und gare dann meine Klöße. Ein anderer Grund kann sein wenn man zu wenig Kartoffelstärke im Teig hat. Das ist aber nur wichtig wenn man die Klöße selber macht. Der letzte und auch ganz wichtige Tipp ist, man muss die Klöße mit feuchten Händen zu einer geschlossenen Kugel formen. So behält der Kloß auf jeden Fall seine Form und wird auch nicht zerfallen.

Bratkartoffeln aus frischen Kartoffeln

Damit die Kartoffeln schön knusprig werden, müssen sie vor dem Braten gut trocken getupft werden. Das Fett in der Pfanne sollte sehr heiß sein. Ganz wichtig ist es das die Kartoffeln nicht überlappen. Bei größeren Mengen sollte man besser zwei Pfannen benutzen. Gewendet werden die Kartoffeln erst wenn die eine Seite schön knusprig ist.

Kartoffeln eignen sich aber auch noch sehr gut zum putzen, gegen Mückenstiche oder zur Unkrautbekämpfung . Aber das ist eine andere Geschichte, die ich bestimmt noch einmal aufgreife.

 

2 Kommentare zu “Tricks aus der Kartoffelküche”

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.